Manche Frauen haben ja bekanntlich die Befürchtung, dass die Muskeln durch verschiedene Sportarten zu sehr wachsen würden, wodurch ein männliches Erscheinungsbild entstehen könnte. Es wurde nun bereits geklärt, dass der Bauchtanz durchaus einen gewissen Einfluss auf die Muskulatur, und somit auch auf deren Aufbau hat. Wie ist es also um derartige Sorgen bestellt, sind sie denn nun berechtigt?

Muss ich Angst vor Muskelaufbau haben?

Zuerst einmal gilt es einen Blick auf die Faktoren zu werfen, die in Bezug auf den Bauchtanz für Entwarnung sorgen können. Zum einen ist dies die Tatsache, dass beim Tanzen selbst die Muskeln zwar stetig unter Spannung stehen, dabei aber keiner allzu großen Belastung ausgesetzt sind, wie sie zum Beispiel beim klassischen Krafttraining zutage treten würde. Dies bedeutet, dass die Muskeln an und für sich eher in ihrer Ausdauer trainiert werden, wodurch eine Vergrößerung des Volumens selbst bereits sehr unwahrscheinlich wird. Auf der anderen Seite können Frauen im Rahmen des Tanzens aber dennoch von einer Kapillarisierung profitieren, was bedeutet, dass die Durchblutung der Muskulatur gestärkt wird, wodurch die Versorgung mit den wichtigen Nährstoffen noch besser gewährleistet werden kann.

Warum bauen Frauen nicht so schnell Muskeln auf?

Auf der anderen Seite gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Aspekt, der Frauen daran hindert, die unnatürlich wirkenden Berge an Muskulatur aufzubauen. Hier handelt es sich um einen Faktor, der sich längst nicht mehr nur auf den Bauchtanz an sich, sondern auch auf alle anderen Sportarten übertragen lässt, bei denen die Muskeln trainiert werden. Hierbei geht es um die Frage der Hormone, die sich im Körper der trainierenden Person befinden. Wissenschaftler haben vor einiger Zeit eine klare Korrelation zwischen der Menge an Testosteron im Körper, sowie der Fähigkeit, aktiv an Muskeln zuzunehmen, festgestellt. Da es sich beim Testosteron bekanntlich um das männliche Geschlechtshormon handelt, ist es im Körper der Frau nur in einem sehr geringen Maße vorhanden.

Dies bedeutet, dass es Frauen bereits allein aufgrund dieser genetischen Prädisposition nicht möglich ist, der Muskulatur schnell ein großes Volumen zu verleihen. Die Ängste, dass auch durch den Bauchtanz oder andere Sportarten ein starker Muskelaufbau stattfindet, ist daher ganz und gar unbegründet. Wer sich Frauen im Bereich von Bodybuilding und Kraftsport im Bereich der Profis anschaut, der muss zwei wichtige Punkte im Hinterkopf behalten. Zum einen sind hier der Umfang und die Intensität des Trainings an und für sich sehr hoch, was von einer normalen Person im Alltag bereits kaum mehr zu bewerkstelligen wäre. Auf der anderen Seite gib t es zudem einige Fälle, in denen eben zum Teil mit illegalen Substanzen nachgeholfen wird.

Muskeln durch Bauchtanz?